Himmlischer (Preis-) Kampf

Nr89 MehrSchwein

Nr89 Mehr­Schwein

Füh­len Sie sich als Flug­pas­sa­gier ein­ge­engt? Fal­ten Sie sich als Gross­ge­wach­se­ner mit hoch­ge­zo­ge­nem Knie in Ihren Sitz? Oder flie­gen Sie als Wohl­ge­nähr­ter (unter bösen Sei­ten­bli­cken) ange­spannt mit ein­ge­zo­ge­nem Bauch? Befürch­ten Sie, dass Ihnen beim Auf­strei­chen des Bröt­chens der lau­warme Kaf­fee auf Nach­bars Hose kippt? Nun ja, die Enge in der Holz­klasse der Lüfte ist mitt­ler­weile schon sprich­wört­lich, aber da gibt es schein­bar noch Luft – für noch mehr Wachs­dum.

Packungsdichte

<A320Max> heisst das Pro­jekt und es ist Teil eines Spar­pro­gramms der Luft­hansa (SWISS) zur wei­te­ren Effi­zi­enz­stei­ge­rung des Flug­be­triebs: Durch Stuhl­leh­nen-Ver­dün­nung, Bord­kü­chen-Ver­klei­ne­rung, Schrank-Ent­fer­nung (zw. Küche und Pas­sa­gier­sit­zen) und Sitz-Ver­schmä­le­rung soll die Packungs­dichte in den bei­den Air­bus-Typen A320 und A321 wei­ter erhöht wer­den…

Himmlischer Preiskampf

Wachs­tum, Wachs­tum und noch mehr Wachs­tum heisst die all­ge­gen­wär­tige Losung. Wieso sollte man also den Flug­un­ter­neh­men vor­wer­fen, dass es für Pas­sa­giere und Flug­per­so­nal immer enger wird? Es ist gera­dezu fol­ge­rich­tig, dass die Air­lines mehr und mehr Pas­sa­giere in ihre Maschi­nen rein­pfer­chen müs­sen, um im himm­li­schen (Preis-) Kampf mit­hal­ten zu kön­nen. High Den­sity für 39 Fran­ken ab Genf?

Für finanziell Randständige

Für die, die nicht nicht­flie­gen wol­len oder kön­nen wird es am Him­mel künf­tig wohl noch enger und bil­li­ger. Es sei denn, sie fliegschla­fen First Class im über 2m lan­gen Bett einer pri­va­ten Suite – mit Auf­deck­ser­vice (Lang­stre­cken­flüge). Der­art luxu­riös abzu­he­ben dürfte aller­dings nur finan­zi­ell Rand­stän­di­gen mög­lich sein.

Wachs­tums­wahn? Häss­li­che Pro­duk­ti­vi­täts­stei­ge­rung? Rah­men­hand­lung?

____________________

Quellen

Tages Anzei­ger
• Aar­gauer Zei­tung
Neue Zür­cher Zei­tung

2 thoughts on “Himmlischer (Preis-) Kampf

  1. Tat­säch­lich ergeht es mir jeweils auch so wie oben
    beschrie­ben – mit einem (anfangs noch) Schmu­zeln stelle ich jeweils fest, dass doch in jedem von uns eine maso­chis­ti­sche Ader steckt…

  2. Beken­nende Nicht-Flie­ger soll­ten ihre Scha­den­freude zügeln: Bei den SBB herrscht der­selbe Trend – immer mehr Pas­sa­giere wer­den in die Züge gepfercht, mitt­ler­weile kann man auch zwi­schen Zen­tren in den Genuss von S-Bahn-“Komfort” kom­men.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.