Der rote Faden durch den Wahnsinn

Ein Rundgang durch KUNST­WER­KEN UND WACHS­TUMS­WAHN

Nr46 Der rote Faden

Nr46 Der rote Faden

Wieso er das macht

Nr13 Rahmenhandlung 1

Nr13 Rah­men­hand­lung 1

Da ist zum einen die­ses fort­dauernde, ernüch­ternde Befrem­den über den obsku­ren Wachs­tums­wahn, der uns wie Lem­minge — mit offe­nen Augen aber den­noch blind­lings — über die Klippe stür­zen lässt. Das Befrem­den — aber auch die Fas­zi­na­tion — über die schein­bar gren­zen­lose Fähig­keit des Men­schen zu ver­drän­gen oder zu ver­leug­nen: WAS ICH NICHT HÖREN WILL, DAS KANN AUCH NICHT SEIN. Zum ande­ren ist es das Geschenk einer unbän­di­gen Lebens­lust, wel­ches nüch­terne Selbst- und Welt­betrachtungen vol­ler unange­nehmer Tat­sa­chen erst erträg­lich macht und die not­wendige Por­tion hei­tere Selbst- und Welt­ironie bei­steuert. Bei­des gip­felt schliess­lich in einem opti­mis­­tisch-des­il­lu­si­o­­nier­ten JETZT ERST RECHT, wel­ches mich skep­tisch, froh­ge­mut und unter ande­rem zum Kunst­werken treibt.

Seine Inspiration

Nr20 Der Feh­ler

Neben dem nicht nur berufs­bedingten allge­meinen Inter­esse am bun­ten Strauss des Mensch­lichen geriet die Eskala­tion der glo­ba­len (evo­lutio­nären) Erfolgs­geschichte des Homo Sapi­ens bis hin zum bei­spiel­lo­sen Wachs­tums­wahn bald ein­mal zur gewich­ti­gen Inspira­tions­quelle für mein Kunst­wer­ken. So etwa beim Werk <Nr20 Der Feh­ler> (s. Bild) mit sei­nem mehr als zwei Meter gros­sen und mas­si­gen Stahl­rahmen: Auf der bis zum Äus­sers­ten ver­spann­ten Lein­wand wird (rote) Farbe bekannt und die Wort­geburt WACHS­dUM als Feh­ler zur (An-) Schau gestellt. Damit soll der ban­gen und abgöt­tischen Beschwö­rung des IMMER MEHR MEHR wenigs­tens kunst­werkend in die Parade gefah­ren wer­den.

Heiter und gelassen

Nr54 Smart­phone

KUNST & WACH hat keine Spon­so­ren, ver­kauft keine Wer­bung, tauscht keine Links und ver­folgt auch keine wirt­schaft­lichen oder partei­politischen Ziele. Sie ist rich­tig schön zweck­los, diese Web­site – und vor allem ver­ge­bens. Beste Voraus­setzungen also, um sie hei­ter und gelas­sen betrei­ben zu kön­nen und es KUNSTER­HAND wie­der zu las­sen, wenn es kei­nen Spass mehr macht. Exqui­sit!

Dem Wahnsinn ins Auge schauen?

Nr30 Klimax

Nr30 Kli­max

Wenn Sie nun in der Folge dem Wahn­sinn ins Auge schauen wol­len wer­den Sie hier kon­fron­tiert mit explo­si­vem Wachs­tum und gren­zen­lo­ser Aus­beu­tung, mit ver­drän­gen­den Pre­di­gern und Besorg­nis erre­gen­den Pro­gno­sen eines Clubs, mit Vogel-Strauss-Poli­tik der Ver­leug­nung und einer Schwei­ge­spi­rale der Angst. Sie wer­den kon­fron­tiert mit Opfern, Tätern und — kei­ner Lösung. Sagen Sie also nach­her nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt! [wei­ter]

Soll­ten Sie sich aber doch lie­ber ent­span­nen wol­len, dann über­sprin­gen Sie die­sen Wahn­sinn ein­fach und wer­fen gleich einen Blick in die GALE­RIE von Mara.

 

_____________________________
→ News­let­ter abon­nie­ren