Fremdschämen

Nr65 Schweigespirale

Nr65 Schwei­ge­spi­ra­le

Wal­ter Stu­der mit einem wei­te­re­ren Bei­trag aus der Rubrik «Lyrik gegen den Wahn»

.

_________________________

Die Enigmatik der Fremdschämerei Heieiei

Von mei­nem iPho­ne frisch geschämt
ver­schämt sich der Fremd­schä­mer
ver­fremd­schä­mend befremd­schä­mig
um Kopf und Scham dem
Scham­be­rech­tig­ten ins Scham­buch
und dem Bekannt­schä­mer ein
Ping­pong auf die geschä­mi­ge
Schnau­ze, denn — ja denn: NEIN DEM
FREMDSCHÄMER! Er ist ein sich
opfern­der Dieb, des­sen Pro­fit eine
neu-alte Rose an die Wand als Pfand
aus sei­ner Hand in die­sem Land
schon immer bekannt ver­läuft im
Sand wie alt bekannt es ist die
Schand die aus­ser Rand und Band
ein Sym­bio­nt ein jeg­li­cher Scham
sich fand und band auf ewig bannt
so endet unga­lant das schau­rig-
schänd­lich-schö­ne Schpiel koscht
gar nicht viel nur den Verschtand
und frisch und fromm gleich
auf­geschprun­gen der Scham auf
ihren krum­men Rücken und hü und
hott die Schpo­ren in die fet­ten
Flan­ken die wil­de Hatz auf
Unge­dan­ken hölt schnel­ler jeden
Scht­ein als schte­ter Was­ser­trop­fen.

© Wal­ter Stu­der

_________________________

WaStudKleinWal­ter Stu­der schreibt regel­mä­ßig bei «kunst & wach» unter der Rubrik «Lyrik gegen den Wahn»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.