Was sie nicht hören wollen…

Prolog zum Werk Nr86

Nr86 Politi­cART Cor­rect­ness

Kapierst du denn nicht den eigent­li­chen Sinn von Neu­sprech?… lässt George Orwell in seinem zeit­kri­ti­schen Roman einen Vasallen aus dem Wahr­heits­mi­nis­te­rium schul­meis­tern und selb­st­gerecht fort­fahren… Beschweigen und Beschnei­den sollen die Band­breite der Gedanken ein­engen. [So]… wer­den Gedan­ken­ver­bre­chen buch­stäb­lich unmög­lich, weil es keine Begriffe mehr gibt, um sie aus­zu­drü­cken.

Die im Roman 1984 von Orwell 1949 beschriebene autoritäre Sprachkon­trolle (Neusprech) zur Elim­i­na­tion dif­feren­zierten Denkens (Gedanken­ver­brechen) mit­tels Ein­schränkung und ten­den­z­iös­er Umbil­dung des Wortschatzes hat bis in die heutige Zeit nichts an bek­lem­mender Brisanz ver­loren. Denn selb­stre­dend bleibt Mei­n­ungs­frei­heit let­ztlich immer eine grandiose Illu­sion, die besten­falls stetig erkämpft und vertei­digt wer­den will, zu allen Zeit­en, über­all — eine grandiose Illu­sion, die durch keine noch so staatliche Garantie (ein hon­or­ables Beken­nt­nis, immer­hin) jemals wird hin­re­ichend gewährleis­tet wer­den kön­nen. Schon gar nicht, wenn sie von INNEN bedro­ht wird.

Despotische Political Correctness

Von Innen bedro­ht wird die Mei­n­ungs­frei­heit dieser Tage wieder durch eine virale, vom Main­stream in vorau­seilen­dem Gehor­sam hofierten und von Men­schen- und Wel­tret­tern sowie Ethik­ex­perten zunehmend despo­tisch einge­forderten POLITICAL CORRECTNESS, bei der nicht ratio­nale son­dern moralis­che Imper­a­tive den Takt angeben: Es geht nicht mehr um die Sache, son­dern um “die Gesin­nung” und wer wen damit wie stark in seinen Gefühlen ver­let­zt. Abwe­ichende Mei­n­un­gen und ihre Träger wer­den nicht mehr mit harten Argu­menten kri­tisiert, sie wer­den gehas­st und mund­tot gemacht.

Nicht beugen

Wer nicht will, dass das freie Rin­gen um die Wahr­heit (Mei­­nungs- u. Rede­frei­heit) wieder gewalt­sam unter­drückt wird durch die Macht von über­heb­li­chen Men­schen, die jeder­zeit und unzwei­fel­haft zu wis­sen glauben, was für die Anderen gut ist, wird den Aus­wüchsen der POLITICAL COR­RECT­NESS begeg­nen müssen – indem er sich deren Dik­tum nicht beugt. Denn, so George Orwell, wenn Frei­heit über­haupt etwas bedeutet, dann das Recht, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. Die dafür unab­ding­bare Zivil­cou­rage bleibt uns zu wün­schen.

Zur Werkseite

Ich freue mich sehr, Ihnen mein neues Werk präsen­tieren zu kön­nen:
⇒ zur Werk­seite <Nr86 Politi­cART Kor­rect­ness> mit wei­teren Bil­dern, Werk­daten und einem Kom­mentar von W. Stud­er

One thought on “Was sie nicht hören wollen…

  1. Toller Beitrag mit dem entsprechen­den Kom­men­tar… ger­ade wieder sehr aktuell.
    Auf den Punkt. Vie­len Dank.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.