Wo man nicht hingehört

Im Gedenken an das erzwungen einsame Sterben der alten Menschen unter Corona-Notrecht

Nr60 Krank

Nr60 Krank

Die Aktion WISSENSCHAFT STEHT AUF1https://www.wissenschaftstehtauf.de/lässt zahlre­iche Experten aus Wis­senschaft und Prax­is zu Wort kom­men, um deut­lich zu machen, dass es in der Frage der Bewäl­ti­gung der Coro­na-Krise den oft behaupteten wis­senschaftlichen Kon­sens so nicht gibt. Die Aktion fordert auf, einan­der zuzuhören, Argu­mente auszu­tauschen und uner­schrock­en zu zweifeln, um unsere Wis­senschaft auf der Suche nach der Wahrheit zu beleben.

Ich bin Spezialarzt für Psy­chi­a­trie und Psy­chother­a­pie mit 35 Jahren Beruf­ser­fahrung und prak­tiziere in der Schweiz. Die Behand­lung von Angst­störun­gen ist eines mein­er Spezial­ge­bi­ete und ich bin froh, dass ich trotz Shut­downs und geset­zlichen Restrik­tio­nen seit der Coro­na Krise meine Patien­ten ohne Unter­bruch weit­er betreuen konnte.

Kein­er mein­er Patien­ten starb in dieser Zeit und kein­er hat­te einen per­sön­lichen Coro­na-Todes­fall zu bekla­gen. Zum Glück! So gese­hen waren es einein­halb Jahre wie die vie­len Jahre zuvor. Busi­ness as usu­al wür­den die Jun­gen wohl sagen, wenn da nicht dieser gesellschaftliche Aus­nah­mezu­s­tand gewe­sen wäre. Ein Aus­nah­mezu­s­tand mit Ein­schränkung der Grund- und Frei­heit­srechte wie wir sie seit dem zweit­en Weltkrieg nicht mehr erlebt habenEin halbes Dutzend Mal hat der franzö­sis­che Präsi­dent in sein­er Rede an die Nation wieder­holt «Nous sommes en Guerre» — wir sind im Krieg. Weltweit ver­hängten Regierun­gen Lock­downs und unsere Bun­de­spräsi­dentin appel­lierte dabei spür­bar besorgt «Jet­zt braucht es die ganze Schweiz»Macht jet­zt ein­fach was man euch sagt, war die Botschaft, son­st wird es wirk­lich gefährlich. Und ja, diese Botschaft kam sehr wohl an.

Angst

Angst vor dem Virus, Angst die Exis­ten­z­grund­lage zu ver­lieren und Angst vor Dik­tatur sind sei­ther die dominieren­den Äng­ste. Und obwohl alle Angst haben, kön­nen sie nicht mehr miteinan­der reden2s.a. Nr123 Blasen­tee. Da gibt es gute Men­schen, die Zuhause bleiben, Masken tra­gen und sich impfen lassen und es gibt schlechte Men­schen, die selb­st­süchtig die Regeln brechen, Ver­schwörungs­the­o­rien ver­bre­it­en und unsol­i­darisch die Imp­fung ver­weigern — kann man lesen und hören. Zur Angst gesellen sich Schuldzuweisun­gen, Hass und Seg­re­ga­tion3Ungeimpfte sollen selb­st zahlen. Men­schen, die ein “Ange­bot” für ein gen­ther­a­peutis­ches Groß­ex­per­i­ment ohne reg­uläre Zulas­sung nicht annehmen wollen, wird die Anerken­nung als gle­ich­berechtigte Näch­ste abge­sprochen und der Hor­ror selek­tiv verord­neter Stoff­binden durch Behör­den dro­ht wieder aufzuscheinen — dies­mal im Gesicht4 a) Kan­ton Wal­lis, Test- oder Maskenpflicht für ungeimpfte Schüler; b) Wal­lis greift in Schulen knall­hart durch, Ungeimpfte müssen Maske tra­gen. Es herrscht G3.

Geimpft, gene­sen, getestet. So laut­en die heili­gen G der Coro­na-Bekämp­fung. Wer sich zu weit aus dem Fen­ster lehnt, wird im Alpha­bet allerd­ings sehr schnell etwas weit­er nach vorne ver­schoben. Dort wohnen die hässlichen drei Schwest­ern der drei G, die unheili­gen drei D: diskred­i­tiert, denun­ziert, dif­famiert — Zeno Geisseler

Die The­o­rie der Kog­ni­tiv­en Ver­hal­tens­ther­a­pie der Angst lehrt uns, dass Ver­mei­dung und hil­fe­suchen­des Ver­hal­ten zwar kurzfristig die Angst mildern kann, länger­fristig aber die aus­lösenden gefährlichen Gedanken aufrechter­hält, ja sog­ar ver­stärkt. Und weit­er lehrt sie uns, dass ohne wieder­holte Über­prü­fung der gefährlichen Gedanken an der Real­ität eine Angst­störung nicht behoben wer­den kann — sie chronifiziert und führt zu Flucht, Kampf, Ver­mei­dungs- und Hil­fe­suchen­dem Verhalten:

  • Men­schen mit Herzangst ver­mei­den kör­per­liche Anstren­gung um ihr Herz zu schonen,
  • ihr Herz ist gesund, sagt der Arzt,
  • zum Glück hab ich’s geschont, denken Men­schen mit Herzangst und ver­mei­den weit­er (obwohl ihre Lebenser­wartung wegen Bewe­gungs­man­gel sinkt)

Unre­al­is­tis­che gefährliche Gedanken sind nicht nur erstaunlich sta­bil5Neg­a­tiv­itäts-Effekt: a) Neg­a­tive Nachricht­en prä­gen uns mehr als pos­i­tive; b) Bestä­ti­gungs-Verz­er­rung: Infos wer­den auf eine Weise aus­gewählt und gedeutet, dass sie zur eige­nen Überzeu­gung passen; c) Kog­ni­tive Dis­so­nanz: Neue Infos ger­at­en mit ver­meintlichem Wis­sen in Kon­flikt und das sorgt für Unwohl­sein., sie kön­nen sich sog­ar selb­st erfüllen (Self Ful­fill­ing Prophe­cy)6a) Robert K. Mer­tons The­o­rie der Self Ful­fill­ing Prophe­cy; b) Wikipedia Selb­ster­fül­lende Prophezeiung: Wenn aus­re­ichend viele Leute glauben, dass es mor­gen kein Toi­let­ten­pa­pi­er oder keine Nudeln mehr geben wird, dann wird genau dies ein­treten. Pseu­do- bzw. Testepi­demien7a) Out­breaks of Res­pi­ra­to­ry Ill­ness Mis­tak­en­ly Attrib­uted to Per­tus­sis; b) WHO Infor­ma­tion Notice for IVD Users 2020/05; Nosoko­mi­ale Pseudoin­fek­tio­nen und Pseu­doepi­demien; c) RKI, Def­i­n­i­tion Pseu­doepi­demie; d) The Lancet: Curb­ing false pos­i­tives and pseu­do-epi­demics; e) Pseu­do-epi­demics, Why COVID-19 is guar­an­teed to nev­er end; f) Per­tus­sis Pseu­do-out­break linked to spec­i­mens con­t­a­m­i­nat­ed by Bor­de­tel­la per­tus­sis; g) COVID-19: Do We Have a Coro­n­avirus Pan­dem­ic, or a PCR Test Pan­dem­ic? h) Pseu­do-epi­demics: part II, A quick fol­lowup, die nicht in der Real­ität son­dern nur in den Köpfen der Beteiligten stat­tfind­en, sind — hier beson­ders erwäh­nenswerte — weit­ere Beispiele.

Nicht vorbei

Haben wir in der Coro­na-Krise unsere gefährlichen Gedanken an der Real­ität über­prüft? Kon­nten wir das? Natür­lich nicht. Wir sahen nichts und ver­standen nichts. Also mussten wir glauben. An die Vorstel­lun­gen und Wahrheit­en der­jeni­gen, die es bess­er wis­sen soll­ten. Wir liessen uns führen, hiel­ten verord­nete Dis­tanz und hofften «Abwarten. Ein­fach mal abwarten. Das geht sich­er vor­bei». Es ging nicht vor­bei. Die vorge­set­zte These und Antithese zur Masker­ade quit­tierten wir baff aber geschmei­dig «Also doch. Die Maske nützt. Auf­set­zen und durch. Dann geht’s hof­fentlich vor­bei». Es ging nicht vorbei…

Mit­tler­weile über­lassen wir uns ängstlich u/o ver­drossen dem poli­tisch-medi­alen Trom­melfeuer8a) Mul­ti­po­lar-Mag­a­zin: Ich kann nicht mehr! b) ARD-Mitar­beit­er kri­tisierte zu ein­seit­ige Coro­na-Berichter­stat­tung für zwei soge­nan­nte Pieks, die unsere eige­nen Kör­perzellen gen­tech­nisch zu Pro­duzen­ten von Viren-Stacheln umfunk­tion­ieren und damit sozusagen die Impf­stoffher­stel­lung in unseren Kör­p­er ver­lagern. Ärmel hoch für die Pieks und den PASS, den dig­i­tal­en. Und dann PASS-ieren! Geimpft und reg­istri­ert PASS-ieren in die Kon­sum- und Spasstem­pel und in die Luft. «Also, dann halt impfen lassen. Mund hal­ten und impfen lassen, es ist nun mal so! UND ZWAR ALLE, damit es endlich vor­bei ist». Es ist nicht vor­bei. Gesunde wur­den wis­senschaft­spoli­tisch zu Dauer­in­fizierten gemacht, die jeden Tag nach­weisen müssen, dass sie nicht “unbe­merkt krank” sind und ein PASS spal­tet die Men­schen dig­i­tal in “PASS-gänger” und “Unange-PASS-te”. Pflichter­fül­lung. Weisung von oben. In Kom­bi­na­tion mit Sol­i­dar­ität. Und am Ende? Wie immer “gut gemeint”.

Anstatt sich mit einem “Impf-Ange­bot“ zufrieden­zugeben, wollen manche Impf-Enthu­si­as­ten in Poli­tik und Medi­en gar die „Totale Imp­fung“ für alle Bürg­er und entwick­eln dabei im Moment eine Maßlosigkeit in Wort und Tat, die fast schon als Extrem­is­mus beze­ich­net wer­den kann. — Tobias Riegel

Gefährliche Gedanken überprüfen

Ich meine, es wird Zeit, unsere gefährlichen Gedanken an der Real­ität zu über­prüfen. Im ganzen Jahr 2020 star­ben weltweit 1,8 Mio oder 0,03% der Men­schen an/mit Coro­na9a) Covid-19 Dash­board, CSSE John Hop­kins Uni­ver­si­ty, Stand 31.12.2020; b) Fast 7,8 Mia Men­schen auf der Erde, Bayrisch­er Rund­funk (BR) 11.11.2020; c) www.worldometers.info, 31.12.2020; d) Coro­na-Pan­demie lässt die Ver­mö­gen der Super­re­ichen wach­sen, Frank­furter All­ge­meine 10.12.2020; e) Auf den Sturm fol­gt der Orkan, Ernst Wolff 04.01.2021; f) Plan­et Lock­down, Cather­ine Austin Fitts 22.12.2020. Zum Ver­gle­ich: 2019 star­ben 5,02 Mio Men­schen an den Fol­gen ihres starken Übergewichts10High body-mass index — Lev­el 2 risk, Ten­denz steigend und seit bald zwei Jahren zusät­zlich befeuert durch eine “Adi­posi­tas-Pan­demie” auf­grund der Lock­down-Poli­tik11a) “Adi­posi­tas-Pan­demie”: Deutsche leg­en deut­lich an Gewicht zu; b) Fol­gen von Coro­na, Essstörun­gen und Übergewicht bei der Jugend; c) Gewicht­szu­nahme wegen Pan­demie, die Schweiz hat 3 kilo mehr auf den Rip­pen; d) Coro­na Pan­demie: Vierzig Prozent der Deutschen haben zugenom­men. Die nationale Bedro­hung durch die Krankheit Covid-19 wurde u.a. auf­grund eil­fer­tiger Fehlin­ter­pre­ta­tio­nen (asymp­to­ma­tis­che Über­tra­gung und ‑Gefährder), zweifel­hafter Fall-Diag­nos­tik (isolierte, nicht stan­dar­d­isierte “PCR-Test­di­ag­nose“ ohne klin­is­che Dif­fer­en­tial­diag­nose), ten­den­z­iös­er Zählweise (der „an oder mit dem Virus Ver­stor­be­nen“) und Mis­sach­tung grundle­gen­der Regeln der Sta­tis­tik (u.a. Fes­thal­ten an nicht aus­sagekräfti­gen absoluten Zahlen) bis heute über­schätzt12a) Study claim­ing new coro­n­avirus can be trans­mit­ted by peo­ple with­out symp­toms was flawed; b) Post-lock­down SARS-CoV­‑2 nucle­ic acid screen­ing in near­ly ten mil­lion res­i­dents of Wuhan, Chi­na; c) Schluss mit Irreführung, wir brauchen harte, gesicherte Fak­ten statt nur schein­bar objek­tive13a) Die „Pan­demie“ in den Roh­dat­en; b) Wer zählt als Coro­na-Tot­er?; c) Sta­tis­tikamt für Irreführung. Im Gegen­satz dazu wur­den die “Kol­lat­er­alschä­den” der weltweit unter Notrecht ange­wandten Lock­down-Poli­tik mas­siv unter­schätzt14Über die ignori­erten Kol­lat­er­alschä­den von Lock­downs. Während die dritte Welt durch deren Fol­gen unmit­tel­bar getrof­fen wurde (gemäss “World Food Pro­gramme” (WFP) hat sich die Zahl der Per­so­n­en bei der Essen­saus­gabe “am Rande des Ver­hungerns” prak­tisch ver­dop­pelt15WFP Chief warns of grave dan­gers of eco­nom­ic impact of Coro­n­avirus) wer­den sich die sozialen Fol­gen in unseren Bre­it­en­graden (Ver­schlep­pung von Kreb­s­be­hand­lun­gen, Zunahme von Suiziden, Depres­sio­nen, Alko­hol, Gewalt, Schei­dun­gen, Schei­dungskinder, Man­gel an sozialen Kon­tak­ten, “Adi­posi­tas-Pan­demie”) eher mit­tel bis langfristig man­i­festieren und eben­falls ver­lorene Leben­s­jahre (Years of Poten­tial Life Lost, YPLL) kosten16a) Years of life lost due to the psy­choso­cial con­se­quences of COVID-19 mit­i­ga­tion strate­gies based on Swiss data; b) Covid-19: Can­cer mor­tal­i­ty could rise at least 20% because of pan­dem­ic; c) Dop­pelt so viele Suizid­ver­suche: Kinder­spi­tal Zürich schlägt Alarm; d) “Adi­posi­tas-Pan­demie”: Deutsche leg­en deut­lich an Gewicht zu. Aber das ist noch nicht alles.

Verheerende Notrecht-Massnahmen — ausser für Milliardäre

Unter Coro­na-Notrecht wur­den von den Regierun­gen fast die gesamte Weltwirtschaft zum Still­stand gebracht und die Grun­drechte der Bürg­er mas­siv beschnit­ten. Mit ver­heeren­den Fol­gen. Exis­ten­z­grund­la­gen wur­den zer­stört. Mehr als 130 Mio zusät­zliche Hungernde gemäss WHO17WFP-Chef warnt vor Hunger-Pan­demie. Bedro­hung von 80 Mio Kindern auf­grund fehlen­der Imp­fun­gen wie Diph­therie, Masern und Polio18At least 80 mil­lion chil­dren under one at risk of dis­eases such as diph­the­ria, measles and polio as COVID-19 dis­rupts rou­tine vac­ci­na­tion efforts, warn Gavi, WHO and UNICEF. 200’000 zusät­zliche poten­tielle Tot­ge­burten infolge von Störun­gen im Gesund­heitssys­tem19A Neglect­ed Tragedy. Zusam­men­brüche viel­er Klein- und Kle­in­stun­ternehmen. Ster­ben eines grossen Teils des Mit­tel­stands und Masse­nent­las­sun­gen in Grossbetrieben/ im öffentlichen Dienst sind abse­hbar. Eine Law­ine von Kred­i­taus­fällen wird das Banken­sys­tem ins Wanken brin­gen. Steuer­erhöhun­gen sowie drastis­che Kürzun­gen der Sozialaus­gaben infolge gigan­tis­ch­er Defizite der Staat­shaushalte. Die Zen­tral­banken ver­gaben mit Hil­fe von BLACKROCK die bish­er grössten Sum­men als “Ret­tungs­gelder” zum weitaus grössten Teil an Gross­in­ve­storen. Es kam zur grössten Geld­schwemme und damit grössten Schulden­law­ine aller Zeit­en (9 Bil­lio­nen Dol­lar, Sep 2019 bis Okt 2020) und — die Ver­mö­gen der weni­gen Mil­liardäre wuch­sen um 27 Prozent! [9].

Cavete Collegae

Geschätzte Ärztekol­le­gen. Mag sein, dass der Eid des Hip­pokrates und das Gen­fer Ärzte-Gelöb­nis vie­len von uns Ärzten nur noch als Schlag­worte bekan­nt sind. Mag sein, dass sich die gegenwärtige Medi­zin fast nur mehr in Rich­tung ein­er „klin­is­chen Moleku­lar­biolo­gie“ entwick­elt und den ganzen Men­schen mit sein­er Krankheit und auch seine Situ­tiertheit zunehmend aus dem Auge ver­liert. Mag sein, dass die gute „vorin­stru­mentelle“ klin­is­che Kom­pe­tenz — also der Geschichte des Patien­ten zuhören können, in der Lage sein eine effiziente Anam­nese zu erstellen und die adäquate körperliche Unter­suchung durchzuführen — zunehmend durch tech­nis­che Ver­fahren — tech­nikzen­tri­ert und nicht medi­z­inzen­tri­ert — erset­zt wird. Mag sein, dass immer grössere Berei­che der Medi­zin, der Gesund­heit und somit der Be­handlung von kranken Men­schen mark­twirtschaftlichen Nor­men unter­stellt wer­den. Mag sein, dass unser ärztlich­es Han­deln zunehmend durch patien­ten­fremde Inter­essen kor­rumpiert wird, sich Ärzte ver­traglich ver­mehrt auf wirtschaftliche Leis­tungssteigerung fix­ieren lassen und gar Kick­backs für Über­weisun­gen von Patien­ten annehmen20a) Ein Eid für heutige Ärztin­nen und Ärzte; b) Mit diesen unethis­chen Meth­o­d­en verkaufen Ärzte ihre Patien­ten. Dann aber soll­ten wir erst recht — wie im Gen­fer Ärzte-Gelöb­nis fest­ge­hal­ten — unser Leben uner­schrock­en in den Dienst der Men­schlichkeit stellen und die Gesund­heit und das Wohl unser­er Patien­ten zum ober­sten Anliegen unser­er Beruf­stätigkeit machen. Denn wed­er gesellschaftliche Fehlen­twick­lun­gen noch irgen­deine Behörde wer­den uns von der ärztlichen Ver­ant­wor­tung und ‑Ethik ent­binden kön­nen und — ein Recht zu gehorchen gibt es nicht (Han­nah Arendt).

Widerstehen — im Namen der Menschlichkeit

Da die Imp­fung mit unbekan­nten Langzeit­fol­gen wed­er voll­ständig vor ein­er Erkrankung an Covid-19 noch voll­ständig vor ein­er Weit­er­gabe des Virus schützt, wer­den wir auch in Zukun­ft mit “Covid” leben müssen. Da bietet es sich ger­adezu an, den Impfskep­tik­ern als “Unange-PASS-te” sowohl Weit­erbe­stand des Virus und volle Spitäler als auch die Fort­set­zung der Lock­down-Mass­nah­men in die Schuhe zu schieben… So gross die Ver­führung auch immer sein mag, Eigen­ver­ant­wor­tung abzugeben und durch Gehor­sam nach oben und Ressen­ti­ment nach unten zu erset­zen (das A und O der Banal­ität des Bösen), so mutig und beherzt gilt es, ihr im Namen der Men­schlichkeit zu widerstehen.

Der Coro­na-Ter­ror lässt alle Ansätze ein­er Bewusst­sein­srev­o­lu­tion schein­bar in kollek­tive Angst­starre und Amne­sie ver­fall­en. Inner­halb eines Jahres mutierten schi­er alle Selb­st­denk­enden ― so auch Wis­senschaftler, Ärzte und andere kluge Men­schen ― zu willfähri­gen Obrigkeitssklaven. Sie nen­nen das per­fider­weise „sol­i­darisch sein“! — Isabelle Krötsch

Medizinische Polizei, Täter und Opfer

Präven­tion­spoli­tik ist nie davor gefeit hoch­prob­lema­tis­che Mass­nah­men durchzuset­zen, zu denen sie von “der Wis­senschaft” gedrängt wird, wie Beispiele aus der Medi­zingeschichte zeigen. Im Jahr 1779 veröf­fentlichte der Medi­z­inal­pro­fes­sor Johann Peter Frank den ersten Teil seines sechs­bändi­gen Mon­u­men­tal­w­erks “Sys­tem ein­er voll­ständi­gen medi­zinis­chen Polizey” mit “den vorzüglich­sten Regeln zur Verbesserung des Gesund­heitswe­sens” und dem Wun­sch, dass diese “von wohldenk­enden Vorste­hern in Erfül­lung gebracht wer­den mögen”. Zur Ver­wirk­lichung sein­er Vorstel­lung von “Volks­ge­sund­heit” sollte das Ver­hal­ten der Unter­ta­nen bis in intim­ste Details geregelt, verord­net und nöti­gen­falls ver­boten wer­den21Schweiz. Ärztezeitung: Über das Dilem­ma der «Medi­zinis­chen Polizei». Auch heute gilt es unver­min­dert, unsere Sen­si­bil­ität für Neben­wirkun­gen von präven­tiv­en Inter­ven­tio­nen stets wachzuhal­ten. Wis­senschaft ken­nt keinen Still­stand. Wis­senschaftler zweifeln laufend an, was andere vor ihnen an Wahrheit­en gefun­den haben. Eine Wis­senschaft aber, an der zu zweifeln die Kar­riere gefährdet, wird zum Dog­ma mit Gläu­bi­gen und Ungläu­bi­gen, mit Tätern und Opfern…

Andere Mei­n­un­gen dienen längst nicht mehr dazu, unsere eige­nen zu über­prüfen, nur dazu, den Geg­n­er dingfest zu machen. — Eva Menasse

Zuhören, Austauschen, Hinterfragen

Geschätzte Kol­le­gen. Lassen Sie ger­ade uns Ärzte unsere gefährlichen Gedanken an der Real­ität über­prüfen. Wenn wir einan­der zuhören, Argu­mente aus­tauschen und die Stirn haben, uner­schrock­en zu hin­ter­fra­gen — wenn wir also die Kern­tu­gen­den unser­er Wis­senschaft hochhal­ten — wer­den wir ein­räu­men müssen, dass es in der Frage der Bewäl­ti­gung der Coro­na-Krise den oft behaupteten wis­senschaftlichen Kon­sens so nicht gibt (selb­ster­fül­lende Prophezeiun­gen und Pseu­do- bzw. Testepi­demien, die nur in den Köpfen der Beteiligten stat­tfind­en, aber sehr wohl6,7). Dann kön­nten wir zu guter Let­zt gewahr wer­den, dass unser bewun­dern­swertes natür­lich­es Immun­sys­tem “von oben herab” unter­schätzt22a) John P.A. Ioan­ni­dis: The inferred infec­tion fatal­i­ty rates tend­ed to be much low­er than esti­mates made ear­li­er in the pan­dem­ic; b) Covid-19: Do many peo­ple have pre­ex­ist­ing immu­ni­ty?; c) T‑Zellen gegen saisonale Coro­n­aviren erken­nen auch SARS-CoV­‑2; d) Cir­cu­lat­ing SARS-CoV­‑2 Vac­cine Anti­gen Detect­ed in the Plas­ma of mRNA-1273 Vac­cine Recip­i­ents; e) Human IgG and IgA respons­es to COVID-19 mRNA vac­cines; f) SARS-CoV­‑2 elic­its robust adap­tive immune respons­es regard­less of dis­ease sever­i­ty; g) SARS-CoV­‑2 mRNA vac­ci­na­tion induces func­tion­al­ly diverse anti­bod­ies to NTD, RBD and S2; h) Abwehrzellen zu 35 % bei gesun­den Blut­spendern nach­weis­bar; i) Das Risiko ein­er Hos­pi­tal­i­sa­tion ist bei Geimpften mehrfach höher als bei Gene­se­nen, die isolierte Labortest-Wis­senschaft über­schätzt7 und die kri­tisch hin­ter­fra­gende Wis­senschaft und deren Experten gebi­eter­isch kleingeschätzt, dif­famiert, ja sog­ar dig­i­tal “weggelöscht” wur­den23a) COVID-19: Youtube sper­rt zahlre­iche Videos und Kon­ten von Regierungskri­tik­ern; b) Kri­tis­che Stim­men wer­den ent­fer­nt. Über­stürzt, fieber­haft und herrisch.

Und zuletzt noch dies

Ich bin wed­er Impfgeg­n­er noch Coro­naleugn­er — dass aber Imp­fun­willige aus­ge­gren­zt wer­den, statt ihre Sor­gen ernst zu nehmen, spal­tet das Land und ent­fes­selt eine fatale Schweige­s­pi­rale24Nr123 Schweige­s­pi­rale. Wenn die staatlich verord­nete Seg­re­ga­tion der Bürg­er dann auch noch auf der­art frag­würdi­ger25a) Nur 3,4 Prozent der Inten­siv­pa­tien­ten hat­ten 2020 Coro­na; b) Gewebeschä­den durch Zell­fu­sion in COVID-19 und die Rolle des Spike­pro­teins (sic! mRNA Imp­fun­gen machen die Kör­perzellen zu Spike-Pro­duzen­ten); c) Euro­pean Jour­nal of Epi­demi­ol­o­gy: d) Increas­es in COVID-19 are unre­lat­ed to lev­els of vac­ci­na­tion across 68 coun­tries and 2947 coun­ties in the Unit­ed States; e) Mehr Kinder mit Impf­reak­tio­nen als mit Covid im Kranken­haus; f) Hos­pi­tal­isierung und Sterblichkeit von COVID-19 bei Kindern in Deutsch­land, g) Cana­di­an-doc­tor-warns-the-worst-is-yet-to-come-from-blood-clot­ting-dam­age-linked-to-covid-19-shots; h) Blut­gerinnsel als Neben­wirkung bei-jedem-geimpften-ver­mutet; i) Throm­bosen Herz­in­fark­te und Hirn­blu­tun­gen sind nach allen Impf­stof­fen moeglich; k) Tod nach Covid-Imp­fung, sprung­hafter Anstieg, Analyse der WHO-Daten­bank; l) Peter Mccul­lough, Covid Impf­stoffe sind die tödlich­sten und tox­is­chsten biol­o­gis­chen Stoffe die je freige­set­zt-wur­den; m) Veröf­fentlichun­gen Arzneimit­tel 21–07–19-Covid-19-vac­cine-janssen; n) Veröf­fentlichun­gen Arzneimit­tel 21–07–19-covid-19-comir­naty-und-spike­vax wis­senschaftlichen Grund­lage “PASS-iert”, beun­ruhigt das bil­li­gende, laut­starke Schweigen der “offiziellen Wis­senschaft” und der Mehrzahl der Ärzte doch sehr. 

Der Poet Bob Dylan hat ein­mal gesagt «Man sollte nie dort sein, wo man nicht hinge­hört» (aus dem Song: The Bal­lad of Frankie Lee and Judas Priest)

Lassen Sie uns nie dort sein, wo wir nicht hingehören
Dr. med. Mar­cel Ramseier
_________
P.S. Zum Gen­der-Dings: Männlein und Weiblein sind selb­stver­ständlich gle­icher­massen gemeint.

Quellen:

One thought on “Wo man nicht hingehört

  1. Vie­len Dank hierfür!
    Endlich ein objek­tiv­er Beitrag in dieser ver­rück­ten (Presse-) Zeit und dann noch von kom­pe­ten­ter Seite.
    So ein State­ment macht Mut — lohnt sich zum
    “Teilen”.


Schreiben Sie einen Kommentar zu Marco Rosskamp Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.