Surrogat

Nr57 Surrogat 1

Nr57 Sur­ro­gat 1

Wal­ter Stu­der mit einem wei­te­re­ren Bei­trag aus der Rubrik «Lyrik gegen den Wahn».

_________________________

Surrogat

Und Tag für Tag für Tag
nur Arbeits­skla­ve­rei
und dann
schon wie­der gewählt
die fal­sche Par­tei
wie jedes Mal
und dann
auch wie­der auf­ge­wacht
und neben mir
die fremde Per­son
nur Hülle von nichts
ich frage nichts
doch weiss ich jetzt
ich bin nicht ich
bin ich als eigen Sur­ro­gat
ich habe mich
als eigent­li­ches Selbst
längst aus dem Staub gemacht
lass mir mein min­der Sur­ro­gat
dumm quä­len
und zwar ganz ohne mich
nur ängs­tigt mich
bis­wei­len
dass sich mein eigent­li­ches Ich
gar nir­gendwo
mehr find
mir ist gar dun­kel
und ich pfeiff mir eins
beim Gang über mei­nen Fried­hof

Surrogat

Und Tag für Tag für Tag
nume Arbets­skla­ve­rei
und denne
scho wider gwä­hut
die fautsch Par­tei
wie jedes Mou
und denne
au wider ufgwacht
und näbe mir
die frömdi Per­son
nume Hüue vo nüt
ig froge nüt
doch weiss ig jetz
ig bi nid ig
bin ig aus eig­nigs Sur­ro­gat
ig ha mig
aus eigent­lichs Säubscht
lengscht us em Schtaub gmacht
lo mir mis min­dere Sur­ro­gat
dumm quäle
und zwar ganz ohni mig
nume ängschtigt mig
öppe­die
dass sich mis eigent­li­che Ig
gar niene meh
finge lod
mir isch gar dunku
ig pfiffe mer eis
bin Gang über mi Frid­hof

© Wal­ter Stu­der

_________________________

WaStudKlein Wal­ter Stu­der (stu) schreibt regel­mä­ßig bei «kunst & wach» unter der Rubrik «Lyrik gegen den Wahn»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.