Neu mit Blog

Ich habe das Web­de­sign kom­plett über­ar­beit­et und mit dem vor­liegen­den Blog (Weblog) aus­ges­tat­tet. Dank der spez­i­fis­chen Kom­men­tar­funk­tion sind nun auch Diskus­sio­nen, Wis­sensaus­tausch, Sam­meln und Aus­tauschen von Weblinks und die Weit­er­gabe von Neuigkeit­en möglich. Zu diesem Zweck befind­et sich unter jedem Blogbeitrag/ jed­er Seite ein entsprechen­des Eingabefor­mu­lar. Meine Blog­beiträge, auch Post­ings, Blog­post­ings oder Posts genan­nt, wer­den umgekehrt chro­nol­o­gisch aufge­lis­tet, die neuesten Beiträge find­en Sie also zuoberst im Blog. Ältere Beiträge wer­den zum Teil im Archiv (re Seit­en­leiste) aufge­lis­tet. Die veröf­fentlicht­en Beiträge und Kom­mentare sind kon­sten­frei per RSS-News­feed les- und abon­nier­bar. Dafür erscheint in mod­er­nen Browsern ein Icon (meist in der Adressleiste), oder es wird ein Hyper­link bere­it­gestellt, der mit dem zu abon­nieren­den Daten­strom ver­bun­den ist (Ich werde in einem späteren Artikel näher darauf einge­hen). Nutzen Sie also den Vorteil, jeden Beitrag im Blog oder einzelne Seit­en spez­i­fisch und direkt kom­men­tieren zu kön­nen. Es ist sog­ar möglich, Kom­mentare zu kom­men­tieren ;-).

Bitte zögern Sie aber nicht, generelle Bemerkun­gen nach Belieben weit­er­hin im Gäste­buch einzu­tra­gen. Einige der bish­eri­gen Gäste­buchein­träge habe ich bere­its passend als Kom­mentare ins Blog “gezügelt”. Ich bin sich­er, Sie wer­den sie find­en…

Ich bin ges­pan­nt auf Ihre Beiträge!

6 thoughts on “Neu mit Blog

  1. Weiss ist doch viel fre­undlich­er! Obwohl: Schwarz würde bess­er passen…oder hast Du eine Lösung für das Wach­s­tum­sprob­lem?
    Gruss Mar­tin

  2. Web­site-Neugestal­tung: Es ist alles der­art viel­seit­ig, ele­gant, ansprechend ja span­nend gewor­den, dass leicht und anstren­gungs­los herumgestöbert wer­den kann und der Anreiz inter­ak­tiv zu wer­den ist opti­mal gegeben und wiederum ohne Aufwand spon­tan zu ver­wirk­lichen. Ich kann nur grat­ulieren! Die einzige Gefahr ist nurmehr die, dass du dich selb­st wohl nicht mehr topen kannst. Eine Sack­gasse also, ein Psy­chophilosophis­ch­er Patt gar – oder vielle­icht doch nicht? Wir wer­den sehen.

    • Marcel Ramseier

      Whow! Danke Wal­ter! Ger­ade noch wollte ich auf Deinen net­ten sprach­lich-philosophis­chen Blu­men­strauss mit einem min­destens eben­bürdi­gen Feuer­w­erk antworten und schon waren sie da — die Sack­gasse und das psy­chophilosophis­che Patt…

      Freue mich auf Deine weit­eren Kom­mentare


Schreiben Sie einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.