Archive For: Prologe

Unkultivierte Freiheit oder unfreie Kultur

Prolog zum Werk Nr84

Nr84 Gegensatz 5

Nr84 Gegen­satz 5

“Ein guter Teil des Rin­gens der Mensch­heit staut sich um die eine Auf­gabe, einen zweck­mä­ßigen, d.h. beglü­ckenden Aus­gleich zwi­schen die­sen indi­vi­du­ellen und den kul­tu­rellen Mas­sen­an­sprü­chen zu fin­den, es ist eines ihrer Schick­sals­pro­bleme, ob die­ser Aus­gleich durch eine bestimm­te Gestal­tung der Kul­tur erreich­bar oder ob der Kon­flikt unver­söhn­lich ist” […]

 

Du brauchst dich nur zu entscheiden

Prolog zum Werk Nr82

Nr82 Multioptionsgesellschaft

Nr82 Mul­ti­op­ti­ons­ge­sell­schaft

Die west­liche Moder­ne treibt sich in ihrem Wachs­tums­wahn immer wei­ter an und sprengt “mul­ti­op­tio­nal” alle Gren­zen — eine end­lo­se Par­ty mit end­lo­ser Pro­duk­te­viel­falt. Da aber nie­mand alles haben oder wer­den kann — wir haben nur einen Magen und ein Leben — sieht sich jede Gesellin/ jeder Gesel­le der Kon­sum­ge­sell­schaft erst ein­mal ver­sucht “die bes­ten Optio­nen” für seine/ihre Per­so­na­li­ty-Show her­aus­finden zu müs­sen. […]

 

Wie faule Hunde Grundbesitzer werden

Prolog zum Werk Nr81

Nr81 Grund­be­sit­zer

Wah­re Wor­te sind nicht immer schön, schö­ne Wor­te sind nicht immer wahr. Ein­mal mehr soll hier im Werk­raum Deu­tung der Spra­che auf den Grund gegan­gen wer­den ohne Rück­sicht auf sprach­li­che Cor­rec­t­ness: Denn streng wört­lich und zah­len­mäs­sig genom­men ist nun mal der typi­sche Grund­be­sit­zer ein fau­ler Hund, der sei­nen Hin­tern nicht hebt! Sie sind empört […]

 

Sind Sie integriert?

Prolog zum Werk Nr80

Nr80 Gegensatz 4

Nr80 Gegen­satz 4

“Es gehört zur Para­do­xie des umstands­los domi­nant gesetz­ten Uni­ver­sa­lis­mus, dass in der Will­kom­mens­kul­tur auch der sozio­kul­tu­rell Frem­des­te auf nahe­zu gren­zen­lo­ses Ver­ständ­nis ver­trau­en kann, wäh­rend die Lands­leu­te, die sich jenem Kult wider­set­zen und tra­dier­te Lebens­for­men pfle­gen möch­ten, als kaum noch inte­gra­ti­ons­fä­hi­ge Zeit­ge­nos­sen erschei­nen.”

- Heri­bert Sei­fert, NZZ 14. Mai 2016

________________________

Ich freue mich, Ihnen ein wei­te­res Werk […]

 

Hochfinanz

Prolog zum Werk Nr77

Nr77 Hoch­fi­nanz

“Eigent­lich ist es gut, dass die Men­schen unser Ban­ken- und Wäh­rungs­sys­tem nicht ver­ste­hen. Wür­den sie es näm­lich, so hät­ten wir eine Revo­lu­ti­on vor mor­gen früh.” (Hen­ry Ford)

Ich freue mich, Ihnen ein wei­te­res Werk aus dem Werk­raum Deu­tung prä­sen­tie­ren zu kön­nen: […]

 

Entfesseltes Idealmodell der Konsumgesellschaft

Prolog zum Werk Nr76

Nr76 Single

Nr76 Sin­gle

Der Sin­gle geniesst einen beson­ders hohen Auf­merk­sam­keits­wert in der Öffent­lich­keit. Im neus­ten Werk <Nr76 Sin­gle> habe ich das Ide­al­mo­dell der Kon­sum­ge­sell­schaft auf den Sockel geho­ben und ins bes­te Licht gesetzt. (mehr …)

 

Doppelbödige Öffnung

Prolog zum Werk Nr75

Nr75 Geöffnet

Nr75 Geöff­net

Holy Spi­rit beans. Das ist eine Stan­gen­boh­nen­art, eine Kör­ner­boh­ne mit run­den, wei­ßen Ker­nen, deren röt­li­che Zeich­nung rund um den Nabel an eine Mons­tranz oder eine Engels­fi­gur erin­nert. Ziem­lich (reli­gi­ons-) geschichts­träch­tig, die­se Boh­ne und eigent­lich eines Kunst­wer­ker-Werks allein schon auf­grund ihrer engel­haf­ten Zeich­nung wür­dig. Aber eben, (mehr …)

 

Surrogate für das Seelenheil

Prolog zum Werk Nr73

Nr73_Herausragend_005 (3)Was Jus­tin Bie­ber und Maren Gil­zer mit her­aus­ra­gen­den Stie­feln ver­bin­det. Ich freue mich, Ihnen das Werk <Nr73 Her­aus­ra­gend> prä­sen­tie­ren zu kön­nen (mehr …)

 

Ein gespenstischer Einfall?

Prolog zum Werk Nr70

Nr70 Eins­fall

Ein­fall, Ein(s)fall… Ver­stö­ren­des aus dem bun­ten Strauss des Mensch­li­chen. Ich freue mich, Ihnen das Werk <Nr70 Ein(s)fall> prä­sen­tie­ren zu kön­nen. (mehr …)